patchwork

Zurück

 

         

Nun möchte ich Euch noch von meinem Hobby mit der Nähmaschine berichten.

Patchwork nennt man es, wenn man schönen Stoff in kleine Teile schneidet und dann zu eínem neuen Ganzen wieder zusammenfügt:

Das Quiltmuster hebt sich hier ganz deutlich ab

Mit Vlies hinterlegt und einem weiteren Stoff als Rückseite, kann man dann noch zusätzliche Muster einbringen, indem man das ganze fertige "Werkstück" quiltet. Das Quilten dient dazu, diese drei Stoff-/Vlies-Lagen miteinander zu verbinden.

Von Topflappen über Tischsets und Tischdecken bis hin zu Tagesdecken kann man in sämtlichen Farben passend zur Einrichtung seine Dekoration selber herstellen. Und man hat die Befriedigung, schöne Dinge zu erschaffen:

Topflappen

Penny prüft genau, ob auch alles O.K. ist an dem Weihnachtsdeckchen.

Da ich voll berufstätig bin, habe ich natürlich nur am Abend und am Wochenende Zeit für diese Arbeiten. Aber meine Vorräte an Stoff würden ohne weiteres die Besegelung der Gorch-Fock stellen können, wie mein Mann kürzlich einmal behauptet hat.

Auf einer sehr schönen Patchworkseite habe ich mal den Spruch gelesen:

Patchworkerinnen hängen an der Nadel und brauchen ständig neuen Stoff!

Diesen Satz fand ich nur zu treffend. Aber auch hier werde ich erst nach und nach ein paar meiner Arbeiten einstellen. Es entstehen ja immer wieder neue "Werke".

Ein Kürbis: Herbstdekoration die nicht schimmelt..

         

 



Kostenlose Homepage von Beepworld
 
Verantwortlich für den Inhalt dieser Seite ist ausschließlich der
Autor dieser Homepage, kontaktierbar über dieses Formular!